Wie ich zur Reisebloggerin wurde …

SEO-Reisebloggerin Monika Weber auf dem Rüfikopf

Kühl und klebrig tropft mir das Vanilleeis über den Unterarm. Wo? Natürlich in Bella Italia, dem Lieblingsreiseziel meiner Eltern. Das ist meine allererste Erinnerung. Du siehst: eine Zeit „vor“ dem Reisen gibt es bei mir nicht. Doch fangen wir von vorne an:

So kam ich zu Komm mit nach woanders

Reisen liegt mir im Blut, genau wie Worte. Ein Reiseblog war die logische Konsequenz. Hier kommt die Kurzform:

🌐 allgemeines Abi in Augsburg, einer mittelgroßen Stadt in Süddeutschland 

🌐Danach habe ich die Schnauze voll von Schule und mache eine Ausbildung zur Buchhändlerin. (Du ahnst es: in der Reiseabteilung gefällt es mir besonders gut.)

🌐 Mit der Ausbildung in der Tasche bekomme ich ein Stipendium: 3 Monate Intensivsprachkurs und Praktikum in einer Buchhandlung in Montpellier, Frankreich. 2009 wagt ich mich als junge deutsche Reisebloggerin nach Frankreich. Und verliebe mich hier in die Welt. Unter dem Namen Neues von woanders berichte ich meinen Lieben zuhause von meinen Abenteuern (damals noch eher tagebuchartig). So entsteht dieser Reiseblog – und ich bin endgültig fürs Reise angefixt.

🌐 Wieder zuhause frage ich mich: Was ist der schnellste Weg, um wieder ins Ausland zu kommen? Genau, ein Studium. 2010/11 verbringe ich ein Jahr in Montréal, Kanada und entdecke Teile der nordamerikanischen Ostküste.

🌐 Nach der Abgabe meiner Masterarbeit verbringe ich im Oktober 2016 einen Monat mit dem Rucksack in Bali. Dort blogge ich von meinem Handy aus. 

🌐 Danach sammle ich Berufserfahrung im Marketing. Jede Minute meiner Freizeit nutze ich zum Reisen. Zuletzt verbringe ich fast einen Monat in Panama, der Reiseblog ist auch hier dabei. Am Strand der winzigen San Blas-Insel Asseryaladub komme ich auf die glorreiche Idee:

Ich baue meine Selbständigkeit um meine Leidenschaft fürs Reisen auf. Werde Texterin und Reisebloggerin. Und nehme meine Arbeit einfach mit nach woanders. Gesagt, getan!

Was ich jetzt mache? SEO, Content und andere Dinge mit Buchstaben

Seit 2018 arbeite ich als mehrsprachige Texterin, SEO-Expertin, Reisebloggerin. Mein Büro passt in einen Rucksack. Zugegeben: der wiegt knapp 15 Kilo. Klar, es passen ja auch Laptop, ergonomische Maus, Mauspad, mein Remarkable-Tablet, Noise-Cancelling-Kopfhörer, Laptopständer (für den entspannten Nacken), Tastatur, Telefon, ebook-Reader plus x-erlei Kabel und Akkus rein.

Ich publiziere Texte zum Thema Reisen. Schreibe Blogposts und Landingpages für Hotels. Berate Tourismusverbände und andere Reiseunternehmen zu SEO und Content Marketing. Als internationale One-woman-Show arbeite ich mit einem weltweiten Netzwerk an Dienstleistern zusammen: Designer, Programmierer, Übersetzer. Für meine Kunden konzipiere, texte und übersetze ich mehrsprachige SEO-optimierte Websiten, die auf Google gefunden werden.

Heute lebe und arbeite ich die meiste Zeit von woanders: mit Blick auf Städte, Inseln, See und Meer. Oder ich sitze in einem meiner Home-Offices – entweder in Augsburg oder am Ammersee –, schreibe über meine letzte Reise oder plane schon die nächste. Du siehst: Ich bin immer in Bewegung. Mit meinem Lebensentwurf bin ich von vorne bis hinten super glücklich!

Was mir wichtig ist

Freiheit, Ehrlichkeit, Spaß, echte Erlebnisse – eben Sein statt (Reise-)Schein. Ich schreibe als Reisebloggerin nur über meine eigene Erfahrungen und empfehle Tipps, die ich selbst erlebt habe. Wenn etwas nicht gut läuft oder ich Orte nicht empfehlen kann (aus welchen Gründen auch immer), erscheinen diese gar nicht erst auf Komm mit nach woanders.

8 ½ Fakten über mich

Auf meinem Blog berichte ich von meinen Reisen. Für Frauen, Alleinreisende, Paare, Flexitarier, Nachhaltigkeitsfans. Und natürlich für Dich. Doch wer bin ich eigentlich? Hier sind 8 ½ Dinge, die es über mich zu sagen gibt.

1. Ich bin nicht immer unterwegs. Nur fast.

Einerseits habe ich einen unendlichen Vorrat verrückter Ideen und Pläne, dürste immer nach Neuem, bin ständig woanders auf Reisen und in Bewegung. Ich liebe dieses Kribbeln vor der Buchung, die Magie des Pläne-Schmiedens und das Entdecken neuer Orte, Speisen, Menschen. Hach!

Gleichzeitig schätze ich meine Familie, meine Freunde genau wie meine schnuckelige Wohnung in Augsburg oder mein Refugium am Ammersee, wo ich wieder und wieder ankommen, Ruhe und Kraft schöpfen kann. Hier arbeite ich besonders rückenfreundlich und plane meine Reisen. Hier ist mein Ausgangspunkt für Reise-Abenteuer.

Auch wenn ich übers Jahr gesehen viel unterwegs bin, erkenne ich die Schönheit von Deutschland – und möchte vor allem den deutschen Sommer und goldenen Herbst auf keinen Fall missen. Ab und an blogge ich auch über meine Ausflüge in Deutschland und Bayern. Schließlich will ich die Wunderbarkeit auf dem Reiseblog mit Dir teilen.

2. Ich verreise nicht nur, sondern arbeite auch woanders.

Ach ja: auch unterwegs schreibe ich natürlich weiter ‒ als freie Texterin und SEO-Beraterin für die Reisebranche auf monswap-solutions.com. Mein Büro passt nämlich in einen Rucksack. Und so kann ich meine Liebe zum Reisen mit der für Content Marketing verbinden. Entweder, weil ich vor Ort für Kunden arbeite oder weil es mich einfach so mal wieder nach woanders gezogen hat.

Meistens lege ich den Arbeitsteil meiner Reise (den am Schreibtisch mit Kundenterminen) auf den Vormittag. Der aktive Reiseteil mit Ausflügen, Abenteuern und lecker Essen passiert dann nachmittags ab ca. 14 oder 16 Uhr, abends und am Wochenende. Das alles gestalte ich flexibel, je nach Lust, Auftrags- und Wetterlage.

3. Ich habe chronisch Seensucht. Und bin meerverliebt.

Vielleicht ist Dir schon aufgefallen, dass meine Reiseziele fast immer am Wasser liegen. Idealerweise sogar im Wasser (Stichwort: Insel). Vielleicht liegt dieser Hang zu Meer und See an meinem Sternzeichen ‒ ich bin Wassermännin ‒ wobei ich nicht ernsthaft daran glaube. 

Doch Schwimmen oder einfach aufs weite Wasser gucken gibt mir eine enorme Portion Seelenfrieden. Perspektive. Weitsicht. Lebensqualität. Mit Blick aufs Wasser fällt es mir leichter, bei mir zu bleiben und mich nicht in den 1.001 Flausen in meinem Kopf zu verlieren. Zum Glück ist eines meiner Home Offices inzwischen am Ammersee. Weil sonst wäre ich vermutlich noch mehr woanders.

4. Ich bin als Kind in Buchstabensuppe gefallen.

Ganz bestimmt! Deshalb sind mir Worte auch so wichtig. Schreiben ist mir wichtig. Lesen ist mir wichtig. (Fremd-)Sprachen sind mir wichtig. (Sagt die mehrsprachige Buchhändlerin und Literaturwissenschaftlerin.) Deswegen purzeln Worte wohl auch nur so aus mir heraus – und wollen wohin.

Dieses Wohin ist während meiner Reisen dieser Reiseblog, der mich schon seit 2009 um die Welt begleitet. Als Reisebloggerin sammle ich hier all meine witzigen und verrückten und neuen und schönen und spannenden Eindrücke von woanders. Und ein paar Worte bleiben zum Glück auch noch für den (Reise-)Content meiner Kunden übrig. 😉

5. Ich folge meinem Magen. Immer.

Gehörst Du auch zu diesen Menschen, die schon während der Mahlzeit über das nächste Essen diskutieren? Dann verstehen wir uns!

Rösti im Panoramarestaurant Rüfikopf

Ein neues Land entdecke ich immer auch mit meinem Magen: erkunde Märkte, Restaurants, Supermärkte. Bevorzugt in Bio-Qualität, vegetarisch (zumindest im Alltag) und manchmal auch ein wenig flexitarisch (Ich meine: Budapest ohne Gulaschsuppe, ernsthaft?! Wie soll das funktionieren?). Diesen Hang zur Schlemmerei wirst Du auch beim Stöbern in meinem Reiseblogs feststellen.

6. Ich verreise unglaublich gerne alleine.

Wobei. Eigentlich stimmt das ja gar nicht: Ich nehme Dich auf dem Reiseblog immer mit nach woanders.

Jedenfalls gehöre ich zu einer seltsamen Sorte Mensch, die unfassbar gerne alleine ist. (Was keineswegs bedeutet, dass ich keine anderen Menschen mag.) Doch meine Batterien laden sich einfach besonders gut auf, wenn ich solo unterwegs bin. Alleine zu Reisen entspannt mich irgendwie: endlich mal Zeit, meinen Gedanken nachzuhängen und in Ruhe meinen Reiseblog zu schreiben. Außerdem ist Alleinreisen für mich ultimative Freiheit.

Für meine Leser:innen bedeutet das, dass ich jedes meiner Reiseziele gründlich recherchiere. Entsprechend ist jeder einzelne Tipp auf diesem Blog sicher und für alleinreisende Frauen geeignet.

7. Ich reise möglichst nachhaltig und umweltfreundlich.

Auf meinen Reisen halte ich meinen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich. Was das bedeutet? 

  • Ich verreise, wo möglich, am liebsten mit dem Zug
  • Lässt sich das Fliegen nicht vermeiden, gleiche ich den CO2-Ausstoß mit einer Spende bei Atmosfair aus. 
  • Ich bevorzuge Langzeitaufenthalte. Denn die Ab- und Anreise hinterlässt bekanntlich den größten Fußabdruck beim Reisen. 
  • Meine Fernreisen lege ich in den europäischen Winter, weil ich im Warmen weniger Energie für Strom oder Heizung verbrauche, als zuhause.
  • Häufig wohne ich in Ferienwohnungen, z. B. die ich über AirBnB oder Booking.com für einen längeren Zeitraum buche. Doch auch in nachhaltig betriebenen Hotels steige ich von Zeit zu Zeit gerne ab.
Endlich angekommen: der Nachtzug Budapest

Ich freue mich immer über Tipps, um noch nachhaltiger und umweltfreundlicher zu reisen. Über meine persönlichen Erkenntnisse zum nachhaltigen Reisen berichte ich hier auf dem Blog.

8. Ich liebe es bunt. Mit Blümchen.

Das war schon immer so. Frage mich nicht, wo diese Liebe zur Farbe herkommt. Wenn ich aus unerfindlichen Gründen anfange, erfreut zu quietschen, meine Kamera zücke und schnurstracks in eine Richtung renne, kannst Du davon ausgehen, dass ich irgendwo ein buntes Mural, einen witzigen Stencil oder ein buntes Graffiti entdeckt habe. Hach, allein der Gedanke an bunte Street Art lässt mich strahlen. 

Auch an meinen farbenfrohen Outfits, Mützen, Blümchen und buntem Allerlei siehst Du, dass Farbe einfach zu meinem Leben (und Reisen) dazugehört.

Wenn Du mehr Fotos von Graffitidingen bestaunen möchtest, die ich auf meinen Reisen einfange, findest Du sie auf meinem anderen Instagram-Account.

8 ½. Der letzte halbe Fakt? DU machst mich glücklich!

Jedes Mal, wenn ich einen Kommentar lese oder eine E-Mail bekomme, geht mir das Herz auf. Denn jede Rückmeldung bestätigt mich darin, dass ich tatsächlich weiterhelfen kann und das Leben meiner Leser:innen mit meinem Reise-Content ein wenig besser mache. Danke! Genau deswegen bin ich Reisebloggerin.

So, jetzt kennst Du mich ein wenig besser! Kommst Du mit mir nach woanders?

Meine Reiseziel-Wunschliste

Ich war noch nicht überall, doch es steht auf meiner Liste. (Gehört ja auch irgendwie zur Jobbeschreibung einer Reisebloggerin, oder?) Aktuell liegen folgende Reiseziele ganz oben auf:

Fernreisen

  • Thailand & Bangkok
  • Sri Lanka
  • Philippinen
  • Laos & Kambodscha
  • Taipeh/Taiwan
  • Georgien
  • Neuseeland

Europa

  • Ukraine mit dem Zug
  • Lago Maggiore
  • Zakynthos
  • Mallorca
  • Lago d’Iseo
  • Sizilien
  • Sardinien
  • Balkan: Mazedonien, Albanien

Städtereisen

  • Porto
  • Marrakech
  • Rom
  • Florenz
  • Brüssel
  • Stockholm
  • Málaga
  • Madrid
  • St. Petersburg

Noch Fragen zu Komm mit nach woanders?

Jetzt hast Du einen kleinen Einblick in mein Leben, meine Arbeit als Reisebloggerin und meine Werte und Träume bekommen. 

Wenn Du beim Lesen bis hierher gekommen bist, 1) Wow! und 2) Danke für Dein Interesse und Deine Zeit! Ich weiß, wie wertvoll Freizeit heutzutage ist und freue mich daher umso mehr über Deine Aufmerksamkeit.

Du hast noch nicht genug von Komm mit nach woanders? Vielleicht bist Du neu hier und willst mehr über diesen Reiseblog wissen oder darüber, was SEO-optimierter Reise Content für Deine Tourismus-Website tun kann? Schreib gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag. Ich werde Deine Fragen gerne und zeitnah beantworten.

<3-lichst

Monika