i enthält Werbung

Klickst Du auf einen Empfehlungslink kann es sein, dass ich ein paar Cent verdiene (ohne dass Dir Mehrkosten entstehen).

Diese Beträge helfen mir, kostenlos hochwertige Informationen zur Verfügung zu stellen.

Vielen lieben Dank!

Madeira-Reiseblog

Tipps, Highlights & Reiseberichte

Mitten im wilden Atlantik liegt die Insel des ewigen Frühlings. Ganzjährig erwartet Madeira Dich mit Traumwanderungen, schroffen Klippen und angenehm-gemäßigten Temperaturen.

Besonders die reiche Pflanzenwelt der portugiesischen Blumeninsel zieht Urlauber aus aller Welt in ihren Bann. Viele (deutsche) Reisende kommen nach Madeira, um hier Wandern und Baden zu verbinden. Neben dem UNESCO-geschützen Bewässerungssystem, den berühmten Levadas, bezaubert Madeira mit rauen und milden Seiten.

Im milden Süden und Westen der Insel wachsen exotische Gewächse in 1.001 zauberhaften Garten. Auf der Hochebene wandert man bei erfrischenden Temperaturen direkt durchs Wolkenmeer. Derweil donnert der Atlantik im Norden unermüdlich an Steilklippen aus buntem Lavagestein.

Du merkst schon: Madeira ist ein vielseitiges Reiseziel, das für seine Besucher immer eine Überraschung bereithält. Erfahre in diesem Madeira-Reiseblog vieles über die Insel, ihre Bewohner und Sehenswürdigkeiten. Viel Spaß beim Stöbern!

Deine Monika

Reiseblog für Deinen Madeira-Urlaub

Weather for the Following Location: Madeira map, Portugal

Du siehst gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den Inhalt zuzugreifen, klick auf den Button unten. Bitte beachte, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Madeira ist eine reizvolle Insel, die vor der Nordwestküste Afrikas im Atlantik liegt. Insgesamt fast 5 Monate Workation habe ich seit 2020 auf der Insel verbracht und dabei zahlreiche Highlights und Sehenswürdigkeiten erkundet. (Wenn auch noch lange nicht alle.)

Was mir besonders gut gefällt, ist die Herzlichkeit der Madeirer: ein bunter Mix aus Einheimischen und Einwanderern aller Nationen. Sie alle vereint die Liebe zum einfachen und guten Leben auf dieser sonnigen Insel voller Gegensätze.

Übrigens ist es auf Madeira nicht so teuer, wie Du vielleicht mal gehört hast. Natürlich kannst Du in luxuriösen Hotels absteigen – viele Individualurlauber wohnen allerdings günstig auf einer der vielen Quintas, buchen sich eine Villa oder ein Ferienhaus.

Ich nehme Dich in diesem Madeira-Reiseblog mit und gebe Dir meine persönlichen Madeira-Reisetipps für Dein Insel-Abenteuer. Frohes Schmökern!

Du siehst gerade einen Platzhalterinhalt von meinen Reiseführer-Tipps.
Klickt auf den Button, um meine Reiseführer-Tipps zu sehen.

Bitte beachte, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Madeira Reiseblog & Reisetipps

Warum nach Madeira?

Madeira ist berühmt für atemberaubende Wanderungen, seine vielfältige Küche und jede Menge Aktivitäten in der Natur. Mir wurde selbst in meinen 5 Monaten dort keinen Tag langweilig – es gibt einfach so viel zu erleben. 

Dabei ist die Insel in jeder Hinsicht abwechslungsreich: hinter jedem Tunnel erwartet Dich ein anderes Wetter. Während auf der Hochebene bei Paul da Serra die Wanderwege oft vom Wolkennebel verhangen sind, strahlt unten in Calheta garantiert die Sonne. Ob Wandern, Schwimmen, Gleitschirmfliegen oder gepflegt Essen: kannst Du auf Madeira alles. Kommst Du mit? 

Madeira: Meeresschwimmbecken in Porto Moniz
See im Madeira Monte Palace Tropical Garden

Beste Reisezeit

Auf Madeira herrscht das ganze Jahr über gemäßigtes Klima – eben der ewige Frühling. Im Schnitt liegen die Temperaturen tags zwischen 18 und 25 Grad. Im europäischen Winter ist es auch auf Madeira etwas kühler, im Sommer auch schon mal deutlich wärmer. (Der Wärme kannst Du allerdings prima in die Berge entfliehen, wenn Du das möchtest.)

Wann ist Madeira am schönsten? Eine schwierige Frage. Es kommt darauf an, was Du Dir für Deinen Urlaub wünschst:

  • Liebst Du Blumen und die Natur? In diesem Fall ist das Frühjahr, also April und Mai, die beste Reisezeit für Deinen Madeira-Urlaub.
  • Liebst Du das Meer? Die gute Nachricht: ist es windstill, kannst Du auf Madeira das ganze Jahr über baden. Bei Wassertemperaturen zwischen 18 und 23 °C ist der Atlantik ganzjährig für ein erfrischendes Bad gut. Am wärmsten ist er jedoch von Juni bis Ende Oktober.
  • Liebst Du Wandern und die Berge? Fahre am besten von Juni bis Ende November nach Madeira. Im Sommer und Herbst finden Wanderer dort die besten Reisebedingungen.
  • Liebst Du es kühler? In der Nebensaison von November bis März ist auf Madeira „Regenzeit“. Dann kann häufiger Niederschlag fallen, vor allem im Januar und Februar. Sobald jedoch die Sonne herauskommt, kannst Du auch in dieser Zeit wunderbar Baden gehen.

Wann Madeira für Dich am besten ist, kannst also nur Du entscheiden.

Reisedauer

Madeira – wie lange Urlaub machen? Gute Frage! Was möchtest Du auf Madeira alles erleben:

  • 7 Tage: Du bekommst einen groben Eindruck, siehst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und kannst 1-2 Wanderungen machen. Zeit für Erholung bleibt dabei eher weniger.
  • 14 Tage: Du kannst alle vier Winkel der Insel erkunden, Dir Zeit für ausgewählte Sehenswürdigkeiten und Wanderungen nehmen und auch noch ein bisschen Chillen.
  • 21+ Tage: Du kannst entschleunigen, richtig auf Madeira ankommen und viele reizvolle Ecken entdecken, für die andere Reisende keine Zeit haben. Außerdem kannst Du viele reizvolle Wanderungen unternehmen und Dich danach mit einem Bad im Atlantik belohnen. Vielleicht möchtest Du ja auch eine ausgedehnte Workation machen. Auch nach 5 Monaten auf Madeira-Workation habe ich persönlich noch lange nicht alles entdeckt.

Wie viele Tage Du am besten für Deinen Madeira-Urlaub einplanst? Das hängt natürlich davon ab, wie viele Urlaubstage Du zur Verfügung hast, mit welchem Budget Du reist und wo Deine Interessen liegen.

Porto Moniz auf Madeira: Blick von oben

Wo Wohnen

Beliebte Urlaubsorte auf Madeira sind neben der Hauptstadt Funchal auch Calheta im sonnigen Süden, Porto Moniz im Norden sowie Machico im Inselosten. Welchen Ort Du für Deinen Madeiraurlaub auswählst, hängt davon ab, welcher Reisetyp Du bist:

  • Alternativreisende und Wanderer zieht es oft an die raue Nordküste. Hier ist das Leben etwas entschleunigter, weniger Touristen finden ihren Weg über die schmalen Straßen hierher. Von hier aus bist Du als Wanderfan schnell oben auf der Hochebene oder in einer der vielen Schluchten. Allerdings bringt das raue Klima im Norden mehr Wind und im Winter auch etwas mehr Niederschläge mit sich. Fühlst Du Dich angesprochen, bist Du beim Madeira-Urlaub rund um Porto Moniz, Seixal oder São Vicente am richtigen Ort.
  • Kinder der Sonne und Badefans fühlen sich im Sonneneck rund um Ponta do Sol, Madalena do Mar und Calheta besonders wohl. In dieser Ecke kannst Du mit den meisten Sonnenstunden auf Madeira rechnen. Neben einem ganzjährig milden Klima findest Du hier eine hervorragende Infrastruktur für Workations, Individualreisen, leckere Restaurants und den einzigen hellen Sandstrand auf ganz Madeira. (In dieser Ecke bin übrigens auch ich jedes Jahr zu finden.)
  • Freunde der Nacht und Stadtmenschen sollten in einem der zahlreichen Hotels in Funchal absteigen. Die charmante Hauptstadt von Madeira lädt zum Bummeln, Schlemmen und Sightseeing ein. Und am Hotelpool lässt es sich herrlich entspannen. Wenn Du doch in die Natur möchtest – etwa zum Wandern, Baden oder für einen Ausflug – bist Du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto in unter einer Stunde überall. Wirklich überall. (Der große Vorteil einer kleinen Insel.)
  • Kurzzeitreisende und praktisch veranlagte Madeira-Urlauber wählen für das „wohin“ gerne Hotels im Osten der Insel. Santa Cruz, Machico oder Caniçal sind gleich in der Nähe des Flughafens. Außerdem findest Du hier einige der schönsten Inselwanderungen wie zum Beispiel die Ponta de São Lourenço.

Du siehst: Welcher Ort auf Madeira der passende Urlaubsort für Dich ist, wo Du Urlaub machen möchtest und wohin es Dich zieht ist Typsache. Wichtig ist, dass er zu Dir passt!

Mietwagen

Die Sache mit dem Mietwagen ist auf Madeira ein eigenes Kapitel. Sieben Dinge solltest Du unbedingt beachten, wenn Du ein Fahrzeug für Deinen Madeiraurlaub mieten möchtest:

  1. Plane am Flughafen viel Zeit und noch mehr Geduld ein. Die deutsche Bürokratie ist nichts im Vergleich zu den Papierwüsten in den Autoverleihs am Flughafen von Funchal.
  2. Lass Dir keine (unnötigen) Zusatzversicherungen aufschwatzen. Auf diese Weise verdienen Die Mitarbeiter dort ihre Provision. Schließe bei Deiner Buchung auf einer deutschen Mietwagen-Plattform am besten eine Vollkasko-Versicherung ohne Eigenanteil ab. Und lehne dann konsequent alles ab, was Dir in Funchal angeboten wird: Versicherungen, Upgrades, Tank-Flatrates … Achtung: die Mitarbeiter verstehen es, Dir Angst zu machen – völlig unabhängig von der Mietwagenfirma. Lass Dich nicht einschüchtern und zieh ruhig Dein Ding durch.
  3. Du brauchst eine Kreditkarte, keine Debitkarte. Sonst kommen am Flughafen beim Mietwagenverleih heftige Zusatzkosten auf Dich zu. Oder Du bekommst Deinen gebuchten Mietwagen gar nicht erst.
  4. Sei über 21. Sonst kommen am Flughafen beim Mietwagenverleih saftige Zusatzkosten auf Dich zu – oder Du musst ohne Deinen Mietwagen von dannen ziehen.
  5. Je kleiner, desto besser. Außerhalb von Funchal sind die Straßen auf Madeira oftmals gewunden und eng. Mit einem kleinen Auto tust Du Dich leichter, unfallfrei zu fahren. Und Du bekommst leichter einen Parkplatz.
  6. Aber mit PS! Je mehr PS, desto besser. Zumindest, wenn Du Deinen Madeira-Urlaub außerhalb von Funchal verbringen möchtest. Hier können die Straßen teilweise fast unglaublich steil sein.
  7. Nix mit Tempolimit! Fahren nach Gefühl ist einer der großen Vorteile am Mietwagen fahren auf Madeira. Es gibt auf der Insel so gut wie keine Radarkontrollen. Allerdings gibt es auch nicht soooo viele Möglichkeiten, zu rasen. Dafür sorgen die vielen Kurven. Pass Dich also am besten an die Fahrweise der meisten Einheimischen an – und hab Spaß beim Fahren.

Du hast weitere Tipps, was man bei Mietwagen auf Madeira beachten sollte? Teile Deine Erfahrungen gerne im Kommentarbereich auf diesem Madeira-Reiseblog mit anderen Interessierten.

Graffiti in einem Tunnel in Madeira

Wandern

Mit ihrem gemäßigten Klima ist Madeira eine geradezu perfekte Wanderinsel – und zwar das ganze Jahr über. Von der spektakulären Gipfelwanderung zum Pico Ruivo für echte Wanderprofis bis hin zu entspannten Spazierwanderungen entlang der Levadas ist auf Madeira für alle Wanderfans die richtige Route dabei. Besonders kann ich Dir dafür den Wanderführer „Madeira” aus dem Rother-Verlag empfehlen. Darin findest Du die schönsten Levada- und Bergwanderungen, bis ins Detail beschrieben.

Sehenswürdigkeiten

Viel zu sehen gibt es auf Madeira und die Liste der Attraktionen scheint fast endlos. Ich habe Dir meine Top 10-Highlights auf Madeira aufgezählt. Vielleicht ist hier ja auch etwas Interessantes für Deinen Urlaub dabei.

  1. Markthalle in Funchal
  2. Meerwasserschwimmbecken in Porto Moniz
  3. Botanischer Garten im Monte Palace Madeira in Monte
  4. Mit dem Holzschlitten bergab von Monte nach Funchal
  5. Wow-Wanderung über die Ponta de São Lourenço im Osten
  6. Paradiesgarten der Fajã dos Padres
  7. Abendspaziergang an der Praia Formosa nach Câmara de Lobos
  8. Genusswandern auf der Levada do Moinho über Ponta do Sol
  9. Sonnenuntergang am Leuchtturm von Ponta do Pargo
  10. Gleitschirmfliegen auf Madeira in Arco da Calheta

Natürlich bietet Madeira noch unendlich viel mehr Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Komm her und entdecke einige davon in Deinem nächsten Urlaub!

Ausblick vom Tropical Garden Madeira über Funchal

Lecker essen

Ja, auf Madeira kann man richtig lecker Essen. Auf der Atlantikinsel findest Du vor allem einfache Küche: die Madeirer kochen, was ihnen die Insel schenkt. Also Gemüse, Fisch, Fleisch. Außerdem Süßspeisen aus Zuckerrohr, Bananen, Passionsfrucht. Gehobene Küche wirst Du auf Madeira (fast) nur in Funchal finden. 

Hier sind ein paar wenige meiner Liebblingsrestaurants, -cafés und -gerichte auf Madeira:

  • Tomatensuppe mit Ei im O Farolim in Ponta do Pargo
  • Alles, einfach alles – und besonders die Espada tropical mit Banane und Passionsfrucht – im Gavião do Ilhéu in Câmara de Lobos
  • Leckere vegetarische Gerichte im Paula’s Bistro in Funchal
  • Alles, einfach alles – und besonders die Zwiebelsuppe – in der Manifattura Di Gelato im Yachthafen von Calheta
  • Das Probiermenü (tasting menu) im Informal in Funchal. Ganz ganz große Küche auf internationalem Niveau mit unvergleichlich herzlichem Service. Unbedingt vorher reservieren!

Mehr kulinarische Highlights auf Madeira findest Du in meinem Blogpost „Madeira ‒ 8 Lieblingsplätze in Funchal”.

Madeira Reiseblog & Reiseberichte

  • Madeira – 4+1 Top-Restaurants & kulinarische Highlights
    Ja, selbst das „Standard-Essen“ auf dieser Insel ist unfassbar lecker: schwarzer Degenfisch, Rindfleisch am Spieß, dazu Bolo do Caco-Brot mit Kräuterbutter. Doch wenn Du weißt wo, findest Du auf Madeira auch eine Hand voll wirklich besonderer Restaurants. Hier stimmt einfach alles: gleichbleibender Genuss, spitzenfreundlicher Service, Ambiente zum Wohlfühlen. Damit jedes Mal Essen gehen auf Madeira...
  • Erlebnisreicher Tagesausflug von Madeira nach Porto Santo
    Von Madeira aus ist sie an klaren Tagen zu erahnen. So nah liegt die kleine Schwesterinsel Porto Santo – und ihre Umrisse machen neugierig: auf goldene Sandstrände, Sonnenschein und Wind in den Haaren. Also steige ich frühmorgens in Funchal auf die Fähre und mache einen Tagesausflug von Madeira nach Porto Santo. Kommst Du mit? Fähre?...
  • Madeiras Garten Eden: Die Fajã dos Padres
    Wo genau der Garten Eden lag? Man weiß es nicht. Die Fajã dos Padres auf Madeira ist jedoch ein guter Ort, um mit der Suche anzufangen: Wein, Bananen, Gemüse und Obst gibt es auf dieser Tiefebene in Hülle und Fülle. Dazu ein fast schon tropisches Mikroklima, ein hochgelobtes Restaurant und einen laaaaangen Strand. Sogar die...
  • Madeira zur Weihnachtszeit ‒ So zauberhaft kitschig
    Madeira an Weihnachten birgt einen besonderen Zauber: Wenn sich die Atlantikinsel ab Anfang Dezember unter Tonnen von Deko-Kitsch, aufwändigen Krippen und üppiger Weihnachtsbeleuchtung biegt, kennen Touristen und Einheimische kein Halten mehr. Das inoffizielle Weihnachts-Motto der Madeirer lautet „Mehr ist mehr!“ Und wie recht sie haben. Denn das Ergebnis ist absolut sehenswert! Kommst Du mit? Funchal...
  • Madeira ‒ Auf der Levada do Norte zum Cabo Girão
    Madeira ist bekannt als Blumeninsel mit spektakulären Steilklippen. Doch vor allem ist Madeira ein echter Ort an dem echte Menschen leben. Auf dieser 2 ½-stündigen Wanderung auf der Levada do Norte von Estreito de Câmara de Lobos zum legendären Cabo Girão wanderst Du ganz nahe am „echten Madeira“: läufst vorbei an Wohnhäusern, quer durch Weinberge...
  • Gleitschirmfliegen auf Madeira ‒ 99% Ausblick, 1% flauer Magen
    In Arco de Calheta an der Südküste von Madeira liegt die Paragliding-Schule von Hartmut Peters. Dort wage ich es heute, natürlich im Tandem: mein erstes Mal Gleitschirmfliegen. Madeira, ich komme! Kommst Du mit?   Paragliding bei Hartmut auf Madeira ‒ Wo Deutsche fliegen gehen Gleitschirmfliegen wollte ich schon immer machen. Heute ist es endlich so...
  • Madeira ‒ Wow-Wanderung über die Ponta de São Lourenço
    Karg, schroff und steinig. Spärlich bewachsen ist die Ponta de São Lourenço – und bietet somit einen spannenden Kontrast zum Rest der üppig-grünen Blumeninsel. Gerade deswegen ist diese 3-stündige Wanderung hoch über den Blautönen des Atlantiks bis zur Spitze der Landzunge so reizvoll. Für mich gehört dieser Ort zu den absoluten Highlights und sollte Teil...
  • Madeira ‒ 8 Lieblingsplätze in Funchal
    Madeiras Hauptstadt ist mit etwa 120.000 Einwohnern eine eher kleine Großstadt. Trotzdem fühlt sich Funchal dank der großen Altstadt, vielen modernen Skulpturen, feinen Cafés und Märkten angenehm groß an. Es ist ein abwechslungsreicher Ort, an den es mich immer wieder hinzieht. Von den vielen schönen Plätzen in Funchal habe ich meine acht Favoriten ausgewählt und...
  • Madeira ‒ Genusswandern entlang der Levada da Ribera da Janela
    Oberhalb von Porto Moniz ‒ ganz im Norden von Madeira – liegt das Tal der Ribera da Janela, das bis tief in die Berge hineinreicht. Auf einer Höhe von etwa 400 Metern läuft einer der typischen Bewässerungskanäle entlang, die die ganze Insel durchziehen: die Levada da Ribera da Janela. Etwa vier Stunden brauchen wir für...
  • Monte Palace Madeira ‒ Im Disneyland für Blumenfans
    Oberhalb von Madeiras Hauptstadt Funchal finden große und kleine Urlauber ein wahres Labyrinth aus Pflanzen, Wasserspielen, Statuen, Kunst ‒ und mittendrin steht ein zauberhafter Palast. Zurecht zählt der Monte Palace Madeira zu den schönsten botanischen Gärten weltweit, der nur so zum Entdecken einlädt. Kommst Du mit? Die Anreise? Durch die Luft natürlich! Bevor wir heute...
  • Madeira ‒ Auf der Levada do Moinho in den Sonnenuntergang
    Hoch oben über Ponta do Sol bewässerten einst die Levada do Moinho und die Levada Nova ausgedehnte Zuckerrohrplantagen. Heute bieten sie Genusswanderern die rare Möglichkeit, eine Levadawanderung auf gleich zwei ganz unterschiedlichen Levadas zu erleben. Mit ca. 3 Stunden Gehzeit und etwa 110 Höhenmetern spazieren wir entspannt in den Sonnenuntergang – mit kleinen Hindernissen. Einstieg...
  • Madeira ‒ Im Abendlicht entlang der Praia Formosa
    Im Westen von Funchal zieht sich die schwarzsandige Praia Formosa bis hinüber nach Câmara de Lobos. Auf der Promenade spazieren wir entspannt erst zu einem kulinarischen Geheimtipp und dann zurück in den Sonnenuntergang. Gut drei Stunden (inklusive Essenszeit) brauchen wir hin und zurück für die etwa sechs Kilometer lange Strecke, die auf der gesamten Länge...
  • Madeira ‒ Planschen hoch zwei in Porto Moniz
    Porto Moniz ist in meinen Augen DAS Badeparadies schlechthin auf Madeira: gleich zwei beeindruckend große Meerwasserschwimmbecken thronen hier über der Brandung des Atlantiks. Was auch der Grund ist, warum ich wieder und wieder in diese kleine Stadt im Nordwesten der Insel zurückkomme. Das und diese unglaublich leckeren Sandwiches… Gekurve mit atemberaubendem Ausblick Schon von weit...
  • Madeira ‒ Bootstour zum Leuchtturm & einem falschen Dorf
    Wandern ist die eine Möglichkeit, um die Ponta de São Lourenço zu erkunden. Die zweite, vielleicht noch abenteuerlichere, Option zum Entdecken der östlichsten Halbinsel von Madeira: eine Bootstour! Ein Schlauchboot schippert uns vorbei an der vorgelagerten Insel Ilhéu da Cevada bis ganz nach vorne zur Ilhéu do Farol, auf der ein niedlicher Leuchtturm Wacht hält....
  • Madeira ‒ Flanieren durch Ponta do Sol
    Fast schon kitschig-schön ist Madeiras sonnigster Ort Ponta do Sol: das bunte Städtchen im Südwesten der Insel liegt zwischen zwei schroffe Felskaps gekuschelt. Doch neben romantischen Charme überrascht der madeirische „Sonnenpunkt“ mit seiner künstlerischen Seite. Lass es uns gemeinsam entdecken! Parken? Natürlich im Tunnel! Wir fahren mit dem Mietwagen hinunter nach Ponta do Sol auf...
  • Madeira ‒ Atemberaubender Abstecher zum Ponta do Tristão
    Viele hundert Meter fallen am Ponta do Tristão die grünen Steilklippen ins brodelnde Meer. Um an den (fast) nördlichsten Punkt von Madeira zu kommen, fahren wir im Dorf Santa immer weiter in Richtung Norden – und der Ausblick, der uns hier erwartet, ist den kurzen „Umweg“ allemal wert. Ab nach Santa – und dann zum...
  • Madeira – In Achadas da Cruz trifft Robinson Crusoe auf Schrebergarten-Charme
    Schroff fällt die imposante Steilküste im Westen von Madeira hinab bis zum Atlantik. Heute wagen wir uns in die Seilbahn von Achadas da Cruz. In einer atemberaubenden Fahrt trägt uns der Teleférico fast senkrecht viele hundert Meter in die Tiefe. Unten erwartet uns ein wildromantischer Ort gebadet ins seidige Licht der Abendsonne. Mit der Seilbahn...