Um den Kalterer See führt ein etwa 8 Kilometer langer Rundweg. Teils spazierwanderst Du am Seeufer entlang, teils führt der Weg durch Weinreben, Wald und Apfelplantagen. Die kleine Wanderung bietet herrliche Ausblicke auf Berge und Wasser ‒ einfach eine unschlagbare Kombi, die zudem ordentlich Appetit macht.

Eine Seerunde um den Kalterer See

Als wir an diesem sonnigen Vormittag um den See herumwandern, fällt mir zum wiederholten Mal auf, wie viele Apfelbäumchen und Weinreben sich hier in Südtirol eigentlich tummeln. Klar, rund um den Kalterer See bietet das milde Klima Norditaliens optimale Wachbedingungen: Sonnenscheindauer plus Hanglagen plus ausreichend Wasser.

Etwa 1/3 des Sees gehören zum Biotop Kalterer See. Hier kann man über Holzstege durch das Schilfgras laufen ‒ und ich erwarte irgendwie andauernd, dass gleich ein Alligator vorbeikommt. Die Ähnlichkeit mit den Everglades-Sümpfen in Florida ist durchaus gegeben.

Stattdessen großer Reptilien finden sich hier jedoch eher Piepmätze: Wie sich herausstellt, ist das Biotop ein Vogelschutzgebiet. In dem man viele Vögel beobachten kann. Ich habe mitgezählt: es waren 8 Stück in unter 5 Minuten. Welche Arten kann ich Dir leider nicht sagen, dazu reichen meine ornithologischen Fähigkeiten nicht aus.^^

Biotop Kalterer See

Weiter um den See herum bietet sich vom gegenüberliegenden Ufer aus ein toller Blick auf das Strandbad, in dem im Oktober allen Ernstes noch zahlreiche Menschen baden. Es hat ja auch 24 Grad im Schatten, warum also nicht? Ich persönlich habe jedoch bereits mit der Badesaison in unseren Breitengraden abgeschlossen ‒ doch jedem das Seine!

Blick über den Kalterer See

Auf zum Gemoanerhof

Nach dem Wandern um den Kalterer See verspüre ich ein Hüngerchen. Gut, dass der Gemoanerhof nur etwa 30 Autominuten von Bozen entfernt in Völser Aicha liegt. Im Jahre 1317 erbaut ist der historische Bauernhof rundum umgeben von Weinbergen, Obstplantagen und Kastanienbäumen.

Das Bergpanorama, die sich uns vom Gemoanerhof aus im letzten Tageslicht bietet, ist wirklich spektakulär.

Mit Handschlag wird jeder Gast von Frau Planer, der „Gemoanerin”, herzlich begrüßt. Die Zirbelstube des Gemoanerhof ist ganz in Zirbenholz gehalten (der Name ist Programm!). Darin sitzt man auf original erhaltenen Holzbänken und -stühlen ungemein urig-gemütlich.

Prost!

Törggelen in Reinform

Die Gmoanerin erzählt uns, was sie gerade auf dem Herd stehen hat und fragt dann „Was wollts ihr denn?” Eine charmante Version der Speisekarte, finde ich. Und natürlich wollen wir für unser waschechtes Törggelen-Erlebnis einmal von allem. Plus Weißwein. Plus Edelvernatsch.

Der Vernatsch ist ein einfacher Rotwein, der süffig, unkompliziert und einfach lecker ist. Die Vernatsch-Rebe gibt es nur in Südtirol. Entsprechend gehört sie zum Törggelen einfach dazu. (Es sei denn man steht auf neuen Wein mit Kellermuff. Aber das hatten wir ja schon geklärt.)

So mögen die (völlig kalorienarm-veganen) Spiele denn nun beginnen:

Speckbrotzeit
1. Gang: Speckbrotzeit mit selbstgebackenem Brot und Schüttelbrot.
Südtiroler Knödel auf einem Teller
2 Gang: Spinatknödel, Käsknödel und Schlutzkrapfen mit Spinatfüllung.
Hausgemachte Wurst, Schmorfleisch, Speckknödel und Sauerkraut
3. Gang: Hausgemachte Wurst, Schmorfleisch, Speckknödel und Sauerkraut.
Apfelkuechle
Und zum Nachtisch gibts noch heiße Apfelküchle mit Zimt und Zucker.

Optisch ist das Südtiroler Törggelen offensichtlich keine Haute Cuisine. Aber wenn man, wie ich, am liebsten aus einheimischen Töpfen nascht, ist es ein Stückchen Himmel. Zumal wenn man vorher fleißig wandern war wie wir beide heute um den Kalterer See herum.

Als ich zum Auto zurück”rolle”, sind die Sterne ganz klar durch die klare Bergluft zu sehen und die Milchstraße ist zum Greifen nahe. Ein Traum!

Dir hat unsere Spazierwanderung um den Kalterer See gefallen? Oder Du hast etwas Leckeres probiert, das auf keinen Fall beim Törggelen fehlen darf? Ich bin gespannt, was Du mir schreibst.