Heute mache ich ein wenig Inselhoppen: Von Gili Trawangan aus fahre ich mit dem Boot nach nebenan zur Insel Gili Meno. Die kleinste der drei Gili-Inseln ist wesentlich ruhiger und weniger touristisch, als ihre größere Schwester Gili T. Von Anfang an hat es mich nach Gili Meno gezogen. Doch der Transport von Bali aus ist schwieriger und nur mit mehrfachem Umsteigen möglich.

Willkommen auf Gili Meno!

Nach einer halbstündigen Bootsfahrt ziehe ich vom Bootsanleger aus auf gut Glück los. Bei der Größe der Insel ist es schwierig, sich ernsthaft zu verlaufen. Ich überquere auf staubigen Pisten einmal die Insel: weg von Strand und (den wenigen) Menschen und durch Palmenwälder.

Seit heute verstehe jetzt endlich die biblischen Fußwaschungen: Wenn man mit Sandalen den ganzen Tag durch den Staub watet, ist eine Fußwäsche nicht mehr optional.  

Palmen überziehen die Insel so dekorativ, dass es schon fast klischeehaft wirkt ‒ wäre es nicht so schön.

Das Hinterland von Gili Meno erinnert mich an Bilder, die ich von Indien gesehen habe. Auch hier gibt es überall freilaufende Kühe. Hier, auf den muslimischen Gilis, werden die jedoch gegessen.

Strandspaziergang über die Insel und Badepause

Auf der anderen Seite des Inselchens angekommen mache ich mich auf die Suche nach einem schönen Badeplatz. Doch das Meer bleibt maxiamal knöcheltief. Dabei laufe ich etwa eine Stunde am Strand von Gili Meno entlang und sammle unterwegs Muscheln.

Strand auf Gili Meno
Übrigens: Die ganzen Muscheln, die in den Souvenirläden in Europa angeboten werden, kommen aus dieser Ecke der Welt. Hoher Wiedererkennungswert also. Und sie selbst zu finden, ist umso schöner!

Nachdem ich inzwischen quasi drei Viertel der Insel umrundet habe, liegt er auf einmal vor mir: ein menschenleerer Traumstrand auf Gili Meno. Beziehungsweise ein inzwischen mit einem Menschen gefüllter Strand: mir. Doch ich sehe mich ja nur selbst, wenn ich die Selfie-Kamera auf mich richte. Also ist das vollkommen okay.

Neben einer angenehmen Schwimmtiefe hat dieser herrliche Strand ein weiteres Highlight: einen praktischen Baum, der mir gleichzeitig als Schattenspender und Bikinihalter dient.

An dieser Stelle möchte ich auf meinen neu erworbenen Bikini hinweisen. Ganz großes Herzchen. <3

Caretta-Schildkröten auf Gili Meno

Auf Gili Meno gibts neben Palmen und Strand auch eine Schildkröten-Aufzuchtstation. Hier darf ich die Caretta-Schildkröten, die ich gestern groß und in freier Wildbahn gesehen habe, in Miniaturversion bestaunen. Diese kleinen Schnuckels hier sind vielleicht 10-15 cm groß.  

Was ich noch nicht erwähnt habe: alle drei Gili-Inseln sind autofrei. Auch Gili Meno ist hier keine Ausnahme. Alles hier passiert also per Fahrrad, Elektroroller oder aber mit der Pferdekutsche.  

Pferdekutsche auf Gili Meno
Pferdekutsche auf Gili Meno

Und die Pferde sind total klein, genau wie auch die Straßen und die Menschen hier. Abends fahre ich über Gili Air zurück nach Gili Trawangan und versuche mich am Bootsanleger nicht für meine Landsmänner zu schämen, die sich darüber aufregen, dass sich die Inselboote nicht genau an den Fahrplan halten. Seufz, Menschen.